Mehrheit gesichert

Busch hält Mehrheit an Pfeiffer Vacuum

Nach der Übernahme der Aktienmehrheit plant Großaktionär Busch eine engere Zusammenarbeit mit dem Pumpenhersteller. Vorstand und Aktionäre begrüßen den Plan.

MAULBURG/ASSLAR Vorstand und Aufsichtsrat der Pfeiffer Vacuum Technology AG haben eine strategische Kooperation mit der Busch SE beschlossen. Die Entscheidung ist eine Reaktion darauf, dass die Familie Busch über ihre Beteiligungsgesellschaft Pangea seit Anfang November über 50 Prozent der Aktien von Pfeiffer Vacuum besitzt. Damit schließt das Familienunternehmen aus dem äußersten Südwesten Baden-Württembergs seine im September 2015 gestarteten Übernahmebemühungen des im TecDax notierten mittelhessischen Vakuumpumpenherstellers erfolgreich ab. Begründet wird die strategische Zusammenarbeit mit der Vielzahl an Gemeinsamkeiten beider Unternehmen als internationale Vakuumtechnologiekonzerne, die über eine komplementäre Produktpalette mit Lösungen für unterschiedliche Zielmärkte verfügen. Insbesondere in den Bereichen Einkauf, Vertrieb und Service, Forschung & Entwicklung sowie IT wird man künftig enger zusammenzuarbeiten. Pfeiffer-Vorstandschef Dr. Eric Taberlet erklärte zur Zusammenarbeit: „Eine Kooperation mit der Busch-Gruppe wird die aktuelle Wachstumsstrategie von Pfeiffer Vacuum, die auf dem 3-Jahres-Investitionsprogramm mit einem Volumen von 150 Millionen Euro beruht, hervorragend unterstützen.“