Wacker Neuson partnert mit John Deere

Um die Präsenz in wichtigen Wachstumsmärkten zu erhöhen, hat das börsennotierte Familienunternehmen Wacker Neuson eine Kooperation mit der US-amerikanischen Deere Company geschlossen. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit beider Baugerätehersteller stehen zunächst Vertriebsaktivitäten in China, Australien sowie ausgewählten südostasiatischen Ländern.

MÜNCHEN Die Kooperation umfasst Mini- und Kompaktbagger in der Größenklasse von 1,7 bis 7,5 Tonnen, die von Wacker Neuson speziell für die Anforderungen der asiatischen Märkte entwickelt wurden. Wacker Neuson wird die Maschinen vorwiegend im chinesischen Werk Pinghu, in dem der Konzern seit Januar 2018 Minibagger produziert, herstellen. Vertrieben werden die Maschinen unter der Marke "Deere" über das bestehende und im Aufbau befindliche Händlernetz von John Deere.

Beide Partner streben mit der Kooperation an, ihre Marktpositionen im Bereich der Mini- und Kompaktbagger zu verbessern: "Wir freuen uns, diese langfristige Partnerschaft in der Region Asien-Pazifik mit John Deere eingehen zu können. Die Erweiterung unserer Absatzkanäle in der Region wird die Auslastung unseres neuen Produktionswerkes in China deutlich verbessern und uns helfen, Skaleneffekte zu heben", erklärt Martin Lehner, Vorstandsvorsitzender von Wacker Neuson. Sowohl John Deere als auch Wacker Neuson verfügen bereits über Händlernetze in der Region, die in den nächsten Jahren noch deutlich ausgebaut werden. Dabei wird Wacker Neuson auch weiterhin Kompaktmaschinen und Baugeräte unter der Marke "Wacker Neuson" über das eigene Händlernetz vertreiben.