Europas modernste Produktionsstätte für Dialysatoren steht in Sachsen

B. Braun hat neues Werk eingeweiht

Das hessische Top-Familienunternehmen B. Braun hat vor den Toren Dresdens rund 100 Millionen Euro investiert und 140 neue Arbeitsplätze geschaffen.

WILSDRUFF In feierlichem Rahmen hat die B. Braun Melsungen AG Europas modernste Produktionsstätte für Dialysatoren eingeweiht. Dialysatoren sind Filtereinheiten für die Blutwäsche chronisch nierenkranker Menschen. Unter den Gästen waren auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer und Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig. In ihrem Beisein haben Familienunternehmer Prof. Dr. Ludwig Georg Braun und Markus Strotmann, B. Braun-Vorstand der Sparte Avitum das Gebäude seiner Bestimmung übergeben. Mit der Investition verdoppelt B. Braun seine Produktionskapazität in Sachsen. Ministerpräsident Michael Kretschmer zeigte sich dankbar: „Für Wilsdruff, Dresden und ganz Sachsen ist das weltweit tätige nordhessische Familienunternehmen B. Braun ein wirklicher Gewinn. Die neue Produktionsstätte ist ein Bekenntnis zu Sachsen. Die Investition ist auch ein gutes Signal dafür, dass Investoren hier wirtschafts- und wettbewerbsfreundliche Rahmenbedingungen vorfinden.“ Der Freistaat hat den Neubau mit sechs Millionen Euro unterstützt. Die B. Braun Melsungen AG zählt mit 63.000 Mitarbeitern in 64 Ländern zu den weltweit führenden Anbietern von Lösungen für den Gesundheitsmarkt. 2017 wurde ein Umsatz von 6,8 Milliarden Euro erzielt.