Deutscher Automobilzulieferer IFA Rotorion steht zum Verkauf

Der deutsche Automobilzulieferer IFA Rotorion wurde durch die Inhaberfamilie Nathusius zum Verkauf angeboten. Ein möglicher Deal könnte der Familie 500 Millionen Euro bescheren. Zwei potentielle Interessenten stehen in den Startlöchern.

Mit dem Verkauf beauftragt wurde die Investmentbank Rothschild. Sie soll einen Käufer für den Propellerachsenhersteller finden. Erwartet wird, dass sowohl Konkurrenten als auch private Investoren ihr Interesse an einem Kauf vermelden. Neben der Rothschild-Bank standen auch die IFA und die Eigentümerfamilie für einen Kommentar nicht zur Verfügung.

Die IFA beschäftigt rund 3.000 Angstellte und vermeldete im letzten Jahr einen Umsatz von rund 650 Millionen Euro. Der Konzern zählt damit zu einem der Top 50 Unternehmen im Bereich Automotive. Die in Haldensleben ansässige Firma hat seine Wurzeln in der IFA-Gelenkwelle, welche als Staatsbetrieb in der damaligen DDR gegründet wurde. 1992 erwarb die Unternehmerfamilie Nathusius den Betrieb. 2009 übernahm die IFA den Propellerachsenhersteller Rotorion vom Daimlerkonzern.