Streit um Luxusuhren

Wempe trennt sich von NOMOS

Die Juwelierkette Wempe hat den Luxusuhrenhersteller NOMOS ausgelistet. Schuld ist der zunehmende Wettbewerb im Internet.

HAMBURG Normalerweise verzichtet man in der Luxusgüterbranche auf laute Töne. Man bevorzugt Diskretion. Doch das Internet verändert alle Traditionen und kann auch die beherschtesten Gemüter erhitzen. Zum Hintergrund: Vor wenigen Tagen hat die Uhrenmanufaktur NOMOS aus Glashütte gemeldet, dass das Juwelierunternehmen Wempe nach 20 Jahren die Zusammenarbeit wegen unterschiedlicher Online-Strategien aufgekündigt hat. Wempe-Chefin Kim-Eva Wempe begründete das Delisting: „Die Entscheidung von NOMOS-Gründer Roland Schwertner, als einzige Uhrenmarke die Internetplattformen Chronext und Chrono24 als offiziellen Partner anzuerkennen, hat uns sehr enttäuscht. Wir wurden von dieser Entscheidung völlig überrascht, da dieses Vorgehen in keiner Weise im Vorfeld mit uns diskutiert wurde. Als traditionsreiches Familienunternehmen haben wir ein anderes Verständnis von Partnerschaft.“ Internetplattformen wie Chronext und Chrono24 erhalten ihre Ware überwiegend über den Graumarkt und von Konzessionären, die ihre Lagerbestände senken wollten. NOMOS hat nach eigenen Angaben die Kooperation mit den Onlinehändlern begonnen, um etwas gegen Preisdumping und Billigangebote im Netz zu unternehmen. Man wolle mit den großen Plattform zusammenarbeiten, um den Handel mit den eigenen Uhren im Internet ansatzweise kontrollieren zu können. Aus Sicht von Wempe ist der digitale Handel zwar eine wichtige Ergänzung, könne aber den stationären Handel mit traditionellen Geschäften auf keinen Fall ersetzen. Ihr Unternehmen führt 34 Niederlassungen. In den Weltstädten New York, Paris, Peking und London ist die Kette ebenso vertreten wie auf den Kreuzfahrtschiffen MS Europa und MS Europa2. Den NOMOS-Käufern, die Ihre Uhr bei Wempe erworben haben, hat Roland Schwertner inzwischen die Übernahme von Garantie- und Serviceleistungen durch die mehr als 200 NOMOS-Fachhändler zugesagt. Man werde sich um jede einzelne Uhr kümmern, versprach der Unternehmer.