Volkmar und Torsten Wywiol sind „Familienunternehmer des Jahres“

Vorwärtsdrang, Risikobereitschaft, Kampfgeist - mit diesen Attributen umschrieb Professor Dr. Peter May als Jury-Vorsitzender die Entscheidung, die diesjährige Auszeichnung an die Lenker der Hamburger Stern-Wywiol-Gruppe zu vergeben. Die von der INTES Akademie für Familienunternehmen, einem Unternehmen der PwC-Gruppe, veranstaltete Gala fand Mitte November auf Schloss Bensberg bei Köln statt.

HAMBURG 1980 von Volkmar Wywiol als Ein-Mann-Unternehmen gegründet ist Stern-Wywiol heute ein echter Hidden Champion und Global Player. Die Gruppe hat sich auf die Herstellung funktionaler Zusatzstoffe für Lebensmittel und Tierernährung sowie Nahrungsergänzungsmitteln spezialisiert und exportiert ihre kundenindividuellen Produkte in über 130 Länder. Mit knapp 1.400 Mitarbeitern und 16 Niederlassungen weltweit erzielt das Unternehmen heute einen Jahresumsatz von 520 Millionen Euro.

Hinter dem Erfolg steht die unternehmerische Leistung zweier ungewöhnlicher Unternehmer: Volkmar Wywiol als Gründer und geschäftsführender Gesellschafter und sein Sohn Torsten, CEO und Sprecher der Geschäftsführung. Beide Unternehmer zeichnet, so die Jury, ihr deutlich wahrnehmbarer Gestaltungsdrang, aber auch eine ausgeprägte Reflektionsfähigkeit und ein starker familiärer Zusammenhalt aus. Nur so sei zu erklären, dass die ungewöhnliche „Wywiolsche Lösung“ für den Generationswechsel zum Erfolgsmodell wurde. Statt wie geplant in den Beirat zu wechseln, ist Volkmar Wywiol weiterhin operativ in vorher abgesteckten Verantwortungsbereichen tätig. Auch für diese, dem unternehmerischen Gestaltungsdrang des Gründers Rechnung tragende Nachfolgelösung, sind die Wywiols nun mit dem Preis „Familienunternehmer des Jahres“ ausgezeichnet. „Diese Lösung ermöglicht zu haben, ist das Verdienst des Vaters, es getan zu haben, die Leistung des Sohnes“, erklärte der Intes-Gründer und heutige Unternehmensberater Peter May.

Neben dem Vorsitzenden Peter May gehörten der hochkarätigen Jury Dr. Patrick Adenauer (FBN Deutschland), Dr. Dominik von Au (INTES Akademie für Familienunternehmen), Dr. Peter Bartels (PwC), Hans Demmel (n-tv), Silke Krüger (Privatbank BERENBERG), Reinhold von Eben-Worlée (Die familienunternehmer) und Dr. Hans Schlipat (Rochus Mummert) an.

Den 2004 erstmalig vergebenen Preis haben bisher erhalten: Ludwig Merckle (Merckle Gruppe), Prof. Dr. Martin Viessmann (Viessmann Werke), Dr. Simone Bagel-Trah (Henkel), Stefan Fuchs (Fuchs Petrolub), Familie Leibinger (TRUMPF Gruppe), Heinrich Deichmann (Deichmann), Heinz Gries und Andreas Land (Griesson-de Beukelaer), Stefan Messer (Messer Group), Dr. Markus Miele und Dr. Reinhard Zinkann (Miele), Bernhard Simon (Dachser), Dr. Jürgen Heraeus (Heraeus Holding), Dr. Peter-Alexander Wacker (Wacker Chemie), Michael Stoschek (Brose) und Maria-Elisabeth Schaeffler (INA-Schaeffler-Gruppe).