Kölln-Hauptgesellschafterin Gesche Driftmann gestorben

Trauer in Elmshorn

Bei Deutschlands Marktführer für Cerealien sowie Speiseölen und Speisefetten wehen die Fahnen auf Halbmast. Die Hauptgesellschafterin von Peter Kölln, Gesche Driftmann, ist im Alter von 67 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben. Erst 2016 mussten Familie und Unternehmen den tragischen Krebstod ihres Gatten Hans Heinrich Driftmann verkraften.

ELMSHORN Gesche Driftmann ist tot. Die langjährige Aufsichtsratschefin des Haferflocken- und Speiseöl-Herstellers Peter Kölln wurde nur 67 Jahre alt. Gemeinsam mit ihrem verstorbenen Mann Hans Heinrich Driftmann hatte sie die Entwicklung des traditionsreichen Familienunternehmens in den vergangenen vier Jahrzehnten entscheidend geprägt. Das Paar hatte seine Nachfolge geregelt. Tochter Friederike Driftmann vetritt die Interessen der Haferflocken-Dynastie in siebter Generation im Aufsichtsrat, Sie könnte in der Zukunft die Geschäftsführung übernehmen, die der ehemalige CDU-Landwirtschaftsminister Christian von Boetticher seit 2015 inne hat. Begonnen hat die Unternehmensgeschichte 1795 als Hans Hinrich Kölln eine pferdegetriebene Grützmühle in Elmshorn übernahm und auslaufende Schiffe mit Zwieback versorgte. 1937 erschuf die Familie mit den Köllnflocken in blau-blauer Packung eine der bekanntesten deutschen Lebensmittelmarken. Zuletzt erwirtschafteten die Schleswig-Holsteiner mit über 350 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 130 Millionen Euro. Neben Müsli, Haferflocken, Riegeln und Haferdrinks gehören heute auch die bekannten Öl- und Pflanzenfettmarken Livio, Biskin, Palmin und Mazola zum Portfolio. Seit 2014 gibt es in der Hamburger Steinstraße das Flagship-Konzept Kölln Haferland.