Kosmetiksparte schwächelt

Schwan-STABILO Gruppe mit Umsatzrückgang

HEROLDSBERG Die Firmengruppe Schwan-STABILO hat im abgelaufenen Geschäftsjahr (30.6.2018) einen Umsatz von 685,4 Millionen Euro erzielt und damit einen Einnahmerückgang in der Gruppe um 28 Millionen Euro im Vergleich zum vorherigen Geschäftsjahr hinnehmen müssen. Dabei wuchsen die Konzernbereiche Schreibgeräte und Outdoor. In der Kosmetik-Sparte sank der Umsatz bedingt durch sich verändernde Verbrauchertrends vor allem in den amerikanischen und asiatischen Märkten um 11,6 Prozent auf 322,4 Millionen Euro. „Der Kosmetikmarkt ist neuerdings grundsätzlich anfälliger für ein sich schnell veränderndes Verbraucherverhalten – was nicht zuletzt an der immer größeren Bedeutung von Influencern liegt. Nach den Boom-Jahren hat sich eine gewisse Normalisierung eingestellt. Deshalb freue ich mich umso mehr, dass wir in den Konzernbereichen STABILO und Outdoor ordentlich zulegen konnten. Unsere breite Aufstellung mit drei völlig unterschiedlichen Geschäftsfeldern ist der Garant für die hohe Stabilität unseres Familienunternehmens“, kommentierte der geschäftsführende Gesellschafter Sebastian Schwanhäußer die negative Entwicklung im Schminkstifte-Bereich. Die Zahl der weltweit Beschäftigten ist im vergangenen Geschäftsjahr von 5019 auf 4899 gesunken. Fast 2000 Menschen arbeiten an den fränkischen Standorten Heroldsberg und Weißenburg für das in 5. Generation familiengeführte Unternehmen.