Kaufland listet Unilever aus

NECKARSULM Zum 31. Dezember beendet der Discounter Kaufland seine jahrzehntelangen Geschäftsbeziehungen zum niederländisch-britischen Verbrauchsgüter-Konzern Unilever in Deutschland. Dies teilte eine Kaufland-Unternehmenssprecherin kurz vor Weihnachten mit. Es ist der bisherige Höhepunkt eines seit Monaten ausgetragenen Streits. Bereits im September hatten die Neckarsulmer 480 Produkte von Unilever aus den Regalen genommen. Hintergrund der jetzigen Eskalation sollen nach Unternehmensangaben drastische Preiserhöhungen sowie einseitige Änderungen der Geschäftsbedingungen sein.

Für Kaufland-Kunden heißt dies, dass sie nun nicht mehr auf Produkte der Marken Knorr, Mondamin, Pfanni, Bertolli, Unox, Lipton, Ben & Jerry's, Langnese, Magnum, Coral, Viss, Domestos, Dove, Rexona, Duschdas, Signal sowie Axe zurückgreifen können. Ausgewählte Eisprodukte von Magnum, Cremissimo und Viennetta sollen hingegen weiterhin erhältlich sein. Auch in Tschechien, der Slowakei, Kroatien, Polen, Rumänien und Bulgarien hat Kaufland mehrere Marken von Unilever eigenen Angaben zufolge nicht mehr im Sortiment. Eine Äußerung von Seiten Unilever steht bislang aus.

Kaufland ist Teil der Schwarz Gruppe, dem zweitgrößten Top-Familienunternehmen Deutschlands.