Von Untertürkheim nach Waiblingen

Anke Kleinschmit wechselt zu STIHL

WAIBLINGEN Die Daimler-Managerin Anke Kleinschmit wird zum 1. Mai 2019 Vorstandsmitglied der STIHL AG. Die Diplom-Ingenieurin übernimmt die Entwicklungsverantwortung beim Weltmarktführer für Motorsägen. Sie löst Wolfgang Zahn ab, der altersbedingt ausscheidet. Unter seiner Führung wurden mehrere Milliarden Euro in die Forschung und Entwicklung von STIHL Produkten investiert. So wurde 2004 ein neues Entwicklungszentrum gebaut und 2016 ein Kompetenzzentrum für umweltfreundliche Elektro- und Akku-Produkte am Stammsitz in Waiblingen errichtet. Anke Kleinschmit hat zuletzt bei Daimler die Technologiefabrik Powertrain in Untertürkheim geleitet, wo sie unter anderem die Digitalisierung in der Produktion vorantrieb. Das Familienunternehmen STIHL entwickelt, fertigt und vertreibt motorbetriebene Geräte für die Forst- und Landwirtschaft sowie für die Landschaftspflege, die Bauwirtschaft und private Gartenbesitzer. Ergänzt wird die Produktpalette durch ein Gartengerätesortiment, das bisher unter der Marke VIKING und ab 2019 vollständig unter der Marke STIHL vertrieben wird. STIHL produziert in Deutschland, den USA, Brasilien, der Schweiz, Österreich, China und auf den Philippinen. In 2017 erzielte der Konzern mit 15.875 Mitarbeitern einen Umsatz von 3,8 Milliarden Euro.